Deutscher Bauherrenpreis 2018: Pilotprojekt Dantebad

Ein besonderes Highlight war die Verleihung des Deutschen Bauherrenpreises 2018 für die GEWOFAG. Das Unternehmen wurde für die innovative Parkplatzüberbauung am Münchner Dantebad mit dieser wichtigsten Auszeichnung im deutschen Wohnungsbau prämiert.

100 neue bezahlbare Wohnungen, errichtet in nur 180 Tagen in Holz-Systembauweise über einem öffentlichen Parkplatz: Das Pilotprojekt der GEWOFAG am Dantebad hat Vorbildcharakter in einer Stadt mit knappem Wohnraum. Das Ende 2016 fertiggestellte, von Florian Nagler Architekten entworfene Gebäude erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Serielles und modulares Bauen“.

„Wir sind sehr stolz auf diesen Preis. Er belohnt alle Kolleginnen und Kollegen, die hart gearbeitet haben, um dieses Bauvorhaben zu realisieren. Unser Dank gilt der Landeshauptstadt München für die reibungslose Zusammenarbeit und allen Projektbeteiligten“, kommentierte Dr. Klaus-Michael Dengler, Sprecher der Geschäftsführung der GEWOFAG.

Der Deutsche Bauherrenpreis wird von der Arbeitsgruppe KOOPERATION des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, des Bundes Deutscher Architekten BDA und des Deutschen Städtetages seit 1986 vergeben. Das Leitbild „Hohe Qualität zu tragbaren Kosten“ trifft auch heute noch den Kern der Bauaufgaben im Wohnungsbau. Die Jury zeichnete 12 der 33 nominierten Vorhaben in unterschiedlichen Kategorien mit einem Preis aus. Insgesamt wurden rund 180 Vorhaben eingereicht.